L. Stuokos Gucevičiaus 1, Vilnius (8-5) 208 0805

Legende

Legenden, wie auch Gewürze, machen unser Leben schmackhafter.

Der Ort, über den wir jetzt sprechen, war vor mehr als 800 Jahren das Tal. Hier fanden rituelle Jagden und Kämpfe mit großen gehörnten Tieren – Wisenten oder Auerochsen statt. An solchen Spielen nahmen nicht nur einfache Soldaten, sondern auch die Herrscher des mittelalterlichen Litauens teil, um ihre Pracht zu zeigen und die Bewunderung des Volkes zu gewinnen. Als der litauische Fürst Šventaragis einmal die rivalisierenden Adligen beobachtete, war er auf einen Gedanken gekommen, wie sie zu vereinen. Šventaragis befahl, alle Adligen nach seinem Tod an einem bestimmten Ort zu begraben. „Wir sind eine Familie und sollen in einem Kamin brennen“, – sagte er. Seitdem ist das Gebiet am Zusammenfluss von Vilnelė und Neris als Šventaragis-Tal ihm zu Ehren bekannt.

Heute gehören der Gediminas-Hügel, die Kathedrale von Vilnius, der Glockenturm sowie das Restaurant „Šventaragio sodas“ („Šventaragis-Garten“), das die alten Werte der baltischen Küche schätzt, zu diesem Gebiet.